Über den sogenannten „Ärger“ über unsere Plakate an der Promenade haben wir erst aus den Westfälischen Nachrichten erfahren. Weder das Ordnungsamt, noch die CDU haben uns auf eine inoffizielle Absprache oder ein „ungeschriebenes Gesetz“ hingewiesen. „Ungeschriebene Gesetze“ haben die Tücke, dass man sie als Neuling nirgendwo nachlesen kann. Weder Ordnungsamt, noch CDU haben uns im Nachgang der Aktion angerufen oder anders Kontakt aufgenommen, stattdessen steht es nun in der WN. Des weiteren ist bei uns bisher keine Bürgerbeschwerde eingetroffen. Wir fragen uns, woher die WN ihr Meinungsbild bezieht. Die Kommentare des Online-Artikels sprechen für sich.
Wir haben eine Genehmigung zum plakatieren, wie der Ordnungsamtchef Schulze-Werne bestätigt haben wir uns korrekt verhalten.
Für uns ist nicht nachvollziehbar warum Herr Brand von der CDU sich zu Wort meldet und warum in der WN von „bösen Buben“ und „Tabubruch“ geschrieben wird. Wir wollen mit jeder Partei gut zusammenarbeiten. Diffamierungenm sind aber keine gute Grundlage dafür. Wir können das momentan nur als inhaltlose Kampagne gegen uns verstehen, Herr Lewe hat uns in der MZ ja auch schon als „wirklichkeitsblind“ bezeichnet.
Unseres weiteres Vorgehen besprechen wir beim Stammtisch am Dienstag, 19:30Uhr in der Frauenstraße 24. Alle Bürger und auch Politiker sind dazu eingeladen uns unsere Meinung zu sagen.
Wir und unsere Wahlkampfhelfer haben versucht, die Vorgaben des Ordnungsamtes penibel zu beachten und zum Beispiel keine Straßenschilder zu verdecken oder Plakate an Bäumen zu befestigen. Andere Wahlkämpfer scheinen sich um diese geschriebenen Gesetze nicht zu scheren und die Bußgelder billigend in Kauf zu nehmen, um gute Plätze nutzen zu können. Wir haben uns rechtens verhalten und eben NICHT vorsätzlich gegen vermeintliche Absprachen an bestimmten Orten plakatiert.
Wir haben nicht mit dem Finger auf andere gezeigt und werden uns an einem solchen unsachlichen Wahlkampf auch jetzt, in der heißen Phase nicht beteiligen.
Till bei RadioQ zur Plakatierung der Promenade

9 Kommentare

  1. 1
    Westfale

    Die WN ist ja eh die Hauspostille der CDU also da verwundert mich nix!Und keine Sorge die Jugend steht hinter uns!!!

  2. 2
  3. 3
  4. 4
    Anonymous

    Der Kommentar in der WN ist die Aufregung nicht wert.
    Viel mehr noch wer sich über so was merklich aufregt hat in der Politk eh verloren.
    Daher cool bleiben und sich seine eigenes Ding dazu denken. :)

  5. 5

    (Kind of) OT und an die WN: Hab ja schon viel gesehen, was PIs ziehen angeht, aber dass man bei jedem Comment extra aufs „+“ klicken muss, um zu sehen, was sich hinter der Kommentarüberschrift verbirgt, zeugt schon von Chuzpe.

  6. 6

    Besagter WN-Artikel endet mit den Worten ‚ist indes äußerst fraglich‘ (ÄUßERST). Ist das etwa der distanzierte Journalismus, den ich lesen möchte? Und gar der Grund, warum ich solche Blätter meide?

  7. 7
    Anonymous

    Na, jetzt habt Ihr ja ein paar Jahre Gelegenheit, die äußerst ausgewogene und sachliche Berichterstattung der Münsteraner Blättchen „von innen heraus“ genießen zu dürfen. Falls sie nicht krampfhaft versuchen, Euch totzuschweigen.

  8. 8

    […] auch Möglichkeiten es besser zu machen. Weniger schön als verbaler Zerriss, dazu zählt auch das schwarzgefärbte Schlechtreden von Plakatierungsstellen, sind Plakat-Fouls seitens anderer […]

  9. 9

    Wir haben getestet: novolinespielautomat-de ist ein gut funktionierendes System zum Austricksen von Spielautomaten