„Egal ob 10, 5 oder auch nur 1%, ich werde einen Haushalt, der eine weitere Reduzierung des städtischen Schuletats vorsieht, nicht mittragen“, setzt sich Pirat Powroznik in der laufenden Haushaltsdebatte für mehr Bildunginvestitionen ein. Der Bürgerumfrage 2010 nach wollen 88% der Münsteraner, dass gleich viel oder mehr Geld für den Unterhalt und die Ausstattung der Schulen ausgegeben wird. Der Schuletat wurde bereits in den letzten Sparrunden um ca. 25% reduziert. Es besteht die Gefahr, dass die Stadt ihren Verpflichtungen nach dem Schulgesetz nicht mehr nachkommt. „Wenn sich die ‚große Koalition‘ nicht mehr bewegt, dann wird sie die PIRATEN nicht mit ins Boot holen können“, blickt das Piratenratsmitglied auf das Verhandlungsergebnis von CDU und SPD, den Bürgerwillen zu ignorieren und die Konsolidierungsmaßnahme Nr. 84 aus der Säule 2 teilweise umzusetzen.

Kommentare geschlossen.