Die PIRATEN Münster freuen sich für Berlin: Die Piratenpartei zieht das
erste Mal in ein Landesparlament ein. Der Berliner Landesverband der
Partei hat bei der Abgeordnetenhauswahl am Sonntag voraussichtlich 9
Prozent der Zweitstimmen auf sich vereinigen können. Damit werden
zukünftig 15 Piraten nach einem sehr engagierten Wahlkampf in das
Landesparlament Berlin einziehen. Die Prognosen der vergangenen Tage von
bis zu 9,5 Prozent konnten die Piraten bestätigen.

2011-18-09

„Es ist ein tolles Gefühl, wenn Arbeit belohnt wird“, kommentiert
Sebastian Kroos, erster Vorsitzender des Kreisverbandes das Wahlergebnis
in Berlin. „So wie schon im Wahlkampf kann sich Berlin bundesweiter
Unterstützung sicher sein. Auch wir in Münster werden den Rückenwind
nutzen“.
Die  Berliner Piraten haben bereits angekündigt, die Politik der
etablierten Parteien kritisch zu hinterfragen und unter anderem für mehr
Transparenz zu kämpfen. Mit dem Einzug ins Abgeordnetenhaus hat die
Piratenpartei zudem wesentlich bessere Möglichkeiten zu zeigen, dass sie
weit mehr als die angebliche Ein-Themen-Partei ist, als die sie von
manchen Politikern gerne gesehen wird. Die Piratenpartei hat sich seit
2009 thematisch breiter aufgestellt und zu einer ernstzunehmenden
Wahlalternative entwickelt, das zeigen die letzten beiden Wahlen
deutlich.

2 Kommentare

  1. 1

    Ziemlich eindeutig, was die Berliner Wähler noch von der Politik der so genannten „etablierten Parteien“ halten. Wahrscheinlich liegt es an dem allgemeinen Bild von dicken, zufriedenen und von Lobbyismus angetriebenen Politikern welches die selbigen bei uns Wählern seit Jahren hinterlassen. Und dann kommt da eine frische junge Partei, namens „Piraten“, im genau richtigen Moment. Ich kann nur hoffen, dass die Piraten es besser machen und nicht selbst irgendwann zu den etablierten Parteien zählen.

  2. 2
    Arnold Schewe

    Die Piraten können es besser machen,wenn wir, das Volk, dahinter stehen.Nach dem Mauerfall brauchen wir endlich eine Volksnahe Partei.Wir müssen das Gefühl haben das uns jemand anhört und uns auch in die Augen schauen kann.Wir brauchen keine Nachfolgepartei der SED,heute die Linken.Roten Faschismus hatten wir in der DDR genug.Die Nachfolger der SED stecken schon wieder ihre Beine im Bundestag aus.Hat denn unsere Regierung Scheuklappen auf????
    Tausende Menschen warten nur auf eine Partei die den Mut hat auch mal die Wahrheit zu sagen.Piraten,macht weiter so