Ratsherr Pascal Powroznik hatte sich am gestrigen Mittwoch mit einem offenen Brief [1] an Oberbürgermeister Lewe gewandt und darum gebeten, die Entscheidung über die Sekundarschule in Roxel zeitlich nach hinten zu verschieben. „Wenn wir jetzt in der Sache ‘Schulreform in Roxel’ Entscheidungen übers Knie brechen, dann würden wir einen falschen Weg beim Schulentwicklungsplan einschlagen.“, so Ratsherr Powroznik. Aus Sicht der PIRATEN besteht trotz großer Einigkeit im Rat noch viel Gesprächsbedarf von Seiten der Schüler, Lehrer und Eltern in Roxel: „Wir haben es wirklich geschafft uns parteiübergreifend und einstimmig auf eine kommunale Leitlinie in der Schulpolitik zu einigen. An dieser Stelle möchte ich mich dafür nochmals bei allen Beteiligten bedanken. Wir sollten diesen Meilenstein nicht leichtfertig aufs Spiel setzen.“, so Powroznik weiter.

In einem Schreiben [2] an die Mitglieder des Rates und die anderen beteiligten Gremien teilt Stadträtin Andrea Hanke mit, dass die entsprechenden Entscheidungen nun verschoben werden: „Trotz intensiver Zusammenarbeit mit Schulvertretern und Schulaufsicht in den letzten Wochen und Monaten und eines aus Sicht der Verwaltung umfassenden Austausches über alle entscheidungsrelevanten Aspekte ist aus den gestrigen Konferenzen insgesamt deutlich geworden, dass der Abstimmungsprozess der Schulkonferenzen noch einen erweiterten Zeitrahmen in Anspruch nehmen wird.“

Die PIRATEN begrüßen diese Entscheidung sehr und werden sich aktiv daran beteiligen ein Konzept für Roxel zu erarbeiten und zu diskutieren, hinter dem neben dem Rat und der Verwaltung vor allem auch die beteiligten Schüler, Lehrer und Eltern in Roxel stehen.

[1] http://www.piratenms.de/2011/10/offener-brief-zur-sekundarschule-roxel-an-herrn-oberburgermeister-lewe/
[2] http://bit.ly/rht6gm

Ein Kommentar

  1. 1

    […] offener Brief hat sicherlich auch seinen Teil dazu beigetragen, dass in der Schulentwicklungsplanung in Roxel zum […]