„Jeder Preis hat seinen Preis! Wir lehnen die Ratsvorlage zur Bewerbung des Prinzipalmarkt als Weltkulturerbe entschieden ab. Das Kosten-/Nutzenverhältnis ist einfach zu risikoreich für eine verantwortliche Haushaltspolitik“, begründet Pirat Powroznik sein Abstimmungsverhalten in der nächsten Ratssitzung.
Pascal Powroznik
Nach Auskunft der Verwaltung muss im Falle einer Bewerbung mit bis zu 400.000 € Kosten gerechnet werden.
Der Prinzipalmarkt ist sicherlich die „gute Stube Münsters“, aber die Einschätzung als ‚Weltkulturerbe‘ ist sicherlich vermessen. Selbst aus den Reihen der Befürworter ist Skepsis über die realistischen Chancen einer Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste zu vernehmen. Selbst ohne die prekäre Haushaltssituation sehen die PIRATEN keinen angemessenen Gegenwert für die zusätzlichen Ausgaben. Münster ist schon sehr attraktiv und wird es auch ohne Bewerbung bleiben.

Ein Kommentar

  1. 1

    […] (namentlich in der Niederschrift vermerkt): Gesamt: 73, Pro: 53, Contra: 20 PM der MS-PIRATEN PM der […]