Klarmachen zum Ändern!

Kinder in ihrer Lebenswirklichkeit abholen

Piraten treten für eine angstfreie und kreative Nutzung der Medien ein und raten von „Handy-Verbotszonen“ ab, wie sie trotz rechtlicher Schwierigkeiten am Annette-Gymnasium diskutiert wurden. Statt Handyverboten an Schulen soll auch vorhandene mobile Technik der Schüler zum Lernen genutzt werden.
„Der Bildungsauftrag lautet, Kinder seien in ihrer Lebenswirklichkeit abzuholen, wohingegen Bewahrpädagogik die Chancen der jeweiligen Medien zu erkennen verdeckt“, plädiert Ratsmitglied Pascal Powroznik. Es steht außer Frage, dass zum Beispiel im Zusammenhang mit Filmaufnahmen das Thema Persönlichlichkeitsrecht thematisiert werden muss. Gerade darum können im Unterricht die Problemlagen von Medieninhalten thematisiert werden.“Schüler nutzen Medien kommunikativ und produzieren selber kreative Inhalte, die viel zitierte ‚Vermittlung von Medienkompetenz‘ kann gerade auch mit der Nutzung von Handys im Schulalltag umgesetzt werden“, entgegnet Direktkandidat Powroznik.

Die Primarschule Goldau ist ein Beispiel für eine zukunftsgerichtete Schule. Die Lehrpersonen zielen darauf ab, einen modernen Unterricht zu gestalten und diesen mit einem theoretischen Unterbau zu festigen und zu begründen. Die Kinder sollen das Handy innerhalb und ausserhalb der Schule als Teil ihrer persönlichen Lern- und Arbeitsumgebung nutzen und damit emanzipiert und kritisch mit zukünftig immer verfügbarer Informations- und Kommunikationstechnologie umgehen lernen.

Die Piraten betrachten digitale Medien und das Internet als bereicherndes Potenzial für formale und informelle Bildung. Digitale Medien und Internet ermöglichen einen Paradigmenwechsel in Didaktik und Methoden: Die Rollen „Lehrende“ und „Lernende“ können in lernenden Netzwerken aufgehen, die kollaborative Software zur Selbstaneignung von geteiltem Schwarmwissen nutzen. Die Piraten schließen sich der Forderung ‚keine Bildung ohne Medien‘ an und möchten neben einer technischen Erneuerung und einer medienpädagogischen Offensive die Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte zum Einsatz neuer Medien und des Internets in Bildungsprozessen vorantreiben. Fortbildungsangebote für Lehrpersonen müssen in allen Phasen ihrer Ausbildung gestaltet und umgesetzt werden, um die „digitale Kluft“ zwischen Lehrpersonen und Lernenden zu überwinden.

http://www.keine-bildung-ohne-medien.de
* Positionspapier POS004 von Jürgen Ertelt wurde mehrheitlich vom Landesparteitag der NRW-Piraten angenommen https://wiki.piratenpartei.de/NRW:Landesparteitag_2012.2/Antr%C3%A4ge
http://www.projektschule-goldau.ch
* 10 Gründe gegen ein Handy-Verbot an der Schule http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/289481


Kommentare

Ein Kommentar zu Kinder in ihrer Lebenswirklichkeit abholen

  1. Ule Rolff meinte am

    Ich bin fast komplett mit euren Aussagen einverstanden. Aber im Unterricht speziell der Grundschule sehe ich durch Handys nicht nur die Aufmerksamkeit beim Lernen gefährdet, als auch die Persönlichkeitsrechte der Lehrkräfte oder anderer Mitschüler (heimliche Mitschnitte des Unterrichts). Das sehe ich auch nicht durch eine ensprechende Medienerziehung zu verhindern – jedenfalls nicht ohne zusätzliche Schulzeit in gebundenem Ganztag.

    Ule

Das Kommentieren dieses Artikels ist nicht (mehr) möglich.

Weitere Informationen

Open Antrag

Termine

Sep
6
So
2015
13:30 Kreismitgliederversammlung #kmv154
Kreismitgliederversammlung #kmv154
Sep 6 @ 13:30 – 16:30
Einladung zur Kreismitgliederversammlung 15.4 in Münster Ahoi Piraten! Auf der KMV 15.2 haben wir uns entschieden die OB Kandidaten zu befragen bevor wir eine Wahlempfehlung abgeben, wir haben Termine mit den OB Kandidaten vereinbart. Wir laden Euch daher zur 4. Kreismitgliederversammlung 2015 am Sonntag 06.09.2015, um 13:30 Uhr in der Geschäftsstelle der Ratsgruppe in der Weseler Straße 19 – 21 herzlich ein. TOP: – Akkreditierung – Eröffnen der Versammlung – Wahl der Versammlungsleitung – Wahl der Protokollführung – Wahl der Wahlleitung – Zulassen von Gästen, Aufzeichnungen aller Art und Streaming – Bericht des Vorstands über die OB-Kandidatenbefragung – Diskussion über eine Wahlempfehlung des KV – Abstimmung über eine Wahlempfehlung – Redebeiträge des Ratsherrn – Feedback der bisherigen Ratsarbeit – Ideen für Aktionen 2015/16 – Ideen, wie man die Zusammenarbeit mit der Landtagsfraktion ausbauen kann – Satzungsänderungsanträge* – Positionspapiere** – Sonstiges * Anträge werden spätestens 7 Tage vor der Mitgliederversammlung unter http://piratenms.de/redmine/projects/kmv_153/issues?query_id=12 aufgelistet. Wenn du selbst einen Antrag einreichen willst, kannst du dich im Redmine registrieren/anmelden und einen Antrag einstellen oder (das ist einfacher) bis 10 Tage vor der Mitgliederversammlung deinen Antrag an den Vorstand schicken (muenster@piratenpartei-nrw.de). ** Positionspapiere werden spätestens 3 Tage vor der Mitgliederversammlung unter http://piratenms.de/redmine/projects/kmv_153/issues?query_id=12 aufgelistet. Wenn du selbst ein Positionspapier einreichen willst, kannst du dich im Redmine registrieren/anmelden und einen Antrag einstellen oder (das ist einfacher) bis 5 Tage vor der Mitgliederversammlung deinen Antrag an den Vorstand schicken (muenster@piratenpartei-nrw.de). Abschließend noch ein wichtiger Punkt : Der Schatzmeister stellt fest, dass einige von Euch den Jahresmitgliedsbeitrag noch nicht bezahlt haben. Wir gehen davon aus, dass es sich nur um ein Versehen oder um einen momentanen finanziellen Engpass handelt. Da die Piratenpartei im Gegensatz zu den Altparteien keine reiche Partei ist, sind wir auf diese Beiträge angewiesen, zumal davon auch die Zuwendungen durch den Staat abhängen. Wir bitten Euch, … Weiterlesen

Piraten im Landtag


Daniel Düngel - in den Wahlkreisen Münster-Nord und -Süd. Dein direkter Draht zu den #20Piraten im Landtag.

Statistik

Gegründet: 01.02.2010
Mitglieder: 107 (30.04.2015)
Kontostand: 4.575,41 € (04.06.2015)